5 gute Gründe seinen Stromanbieter zum Jahresende zu wechseln

Mit einem Stromanbieterwechsel lässt sich sehr einfach viel mehr Geld sparen als man denkt. Die meisten von uns setzen sich jedoch mit dem Thema nicht gerne auseinander und gehen irrtümlich davon aus, dass sich die verschiedenen Anbieter kaum voneinander unterscheiden.

Strom kann man nicht sehen und nicht anfassen. Unsere Haushaltgeräte funktionieren weder besser noch schlechter nach dem Wechsel.

Also wozu sich die Mühe machen?

Die Annahme, dass ein Stromwechsel mit großer Mühe verbunden ist, ist übrigens auch ein Irrtum. In der Regel muss man nichts Weiteres tun als ein Formular bei dem neuen Stromanbieter oder der Wechselplattform auszufüllen – der Rest wird vom neuen Energieversorger erledigt.

Wir haben 5 gute Gründe gesammelt, warum sich der Wechsel zum Jahresende lohnt:

 

1.) Preiserhöhungen vermeiden:

Wir sind es schon gewohnt, stetige Preiserhöhungen einfach hinzunehmen. Die Konzerne wissen wie ungerne sich die Verbraucher mit dem Thema beschäftigen. Es lohnt sich jedoch wirklich, regelmäßig zu kontrollieren, wie sich der Markt generell entwickelt. Manche Stromanbieter bieten so günstige Tarife an, dass man nach einem Wechsel bis zu dreistellige Summen einsparen kann. Mit regelmäßigen Wechseln übt der Verbraucher außerdem selbst Einfluss auf die Preisentwicklung aus, weil man damit die Stromanbieter zum Wettbewerb anspornt, was wiederum zu einer Senkung des allgemeinen Preisniveaus führen kann.

 

2.) Aufpassen bei teuren Grundversorgungstarifen:

Der Stromanbieter, bei dem man nach einem Umzug automatisch landet, ist meist der Teuerste. Viele Menschen befinden sich im Grundversorgungstarif, ohne davon zu wissen. Diese sogenannten “Schläfer“ sind die liebsten Kunden der Energieversorger. Sie zahlen mehr und wechseln nie. Lassen Sie sich nicht in Schubladen stecken und sahnen Sie beim Stromwechsel richtig ab.

 

3.) Nachhaltiger leben:

Das Thema Umweltschutz wird für uns immer alltäglicher. Erst die Mülltrennung, dann der Verzicht auf unnötige Verpackung, jetzt ist Ökostrom dran. Wind-, Wasser- und Solarstrom sind bei manchen Anbietern nur noch minimal teurer als der Strom aus konventionellen Quellen. Durch einen Wechsel zu einem Ökostrom-Tarif tun Sie somit nicht nur Ihrem Portmonee etwas Gutes, sondern auch der Umwelt.

Es gab noch nie einen besseren Zeitpunkt zum Wechsel.

 

4.) Neukundenvorteile nutzen:

Auch in solchen Fällen, wenn die Preise des neuen und des bisherigen Stromanbieters gleich sind, macht es manchmal dennoch Sinn zu wechseln. Im wachsenden Wettbewerb lassen sie sich immer attraktivere Wechselprämien einfallen, um Neukunden zu gewinnen. Als Bestandskunde hat man auf solche Rabatte, Boni und Preisgarantien keinen Anspruch. Deswegen trauen Sie sich ruhig, jedes Mal nach Ablauf der Mindestlaufzeit den Anbieter zu wechseln, um Neukundenvorteile zu genießen.

 

5.) Sparbonus Deals nutzen:

Wie bereits erwähnt, stößt man bei einem Stromanbieterwechsel auf eine breite Auswahl an verschiedenen Neukundenvorteile. Exklusiv bei Sparbonus erwarten Sie besonders großzügige Prämien im Wert zwischen 120 € und 250 €.

Von attraktiven Amazon-Gutscheinen bis zu ausgewählten Kopfhörern und Bluetooth-Speakern von Teufel – ein Wechsel über Sparbonus lohnt sich immer.